Rolf Majcen
Rolf Majcen

„Lastovo Trail“

Platz 8 bei 21 KM Insel-Lauf in Kroatien

 

Einer der einzigartigsten Naturparks Kroatiens ist wohl der Lastovsko otocje oder auch Lastovo Naturpark, der knapp fünf Bootsfahrstunden vom Festland (Split) entfernt im Meer südlich der Insel Korcula liegt. Am 15. Juli um 17 Uhr wurde der „Lastovo Trail“ gestartet, ein 21 KM Trail-Run, bei dem auch 800 Höhenmeter sowohl im Aufstieg als auch im Abstieg bewältigt werden mussten. Das Rennen fand bei großer Hitze (Temperaturen über 36 Grad) statt. Ich belegte nach 2,12 Stunden Platz 8. Dieser Insel-Run war großartig. Die Laufstrecke war technisch stellenweise sehr anspruchsvoll, denn die Insel ist sehr steinig, bei den Downhills mussten wir deshalb extrem konzentriert laufen. Aber die abwechslungsreiche Strecke insgesamt, der Lauf in dieser herben Hügellandschaft mit fantastischen Ausblicken auf das blaue Meer und der Zieleinlauf bei Sonnenuntergang direkt am Meer werden unvergesslich bleiben!

 

Bergläufe .... viel Spaß und gute Ergebnisse...

 

10.6.: Hainfelder Kirchenberglauf von Hainfeld hinauf zur Hainfelderhütte, Bewerb im Rahmen des Traisentaler Berglaufcup, 4 KM, 450 HM, Gesamt Platz 7, 2. Platz AK 50

24.6. Hohe Wand Berglauf von Höflein auf die Hohe Wand zur Wilhelm Eicherhütte, Bewerb im Rahmen der Buckltour, 5 km, 569 HM, Gesamt Platz 6, 1. Platz AK 50. Großartige Laufstrecke mit sehr steilem Zwischenteil und Panoramablick im obersten Abschnitt.

1.7. Hutwisch Berglauf von Bad Schönau auf den Hutwisch, 5,4 km, 450 HM, Gesamt Platz 4, 1. Platz AK 50

9.7. Ochsenberger Berglauf (südlich St. Pölten), im Rahmen des österreichischen Berglauf-Cup, 8 KM, 300 HM, Gesamt Platz 15, 3. Platz AK 50

Höchster Wolkenkratzer der USA

Nach 102 Stockwerken Neunter

 

Sehr erfolgreiche 14 Tage liegen hinter mir: Nach dem Treppenlauf-Sieg in London (Broadgate Tower, 20. Mai) und Platz 2 beim Spinnacker Tower Treppenlauf in Portsmouth (21. Mai) konnte ich nur 1 Woche nach Platz 6 beim 35 KM „Psiloritis Mountain Race“ in Kreta am 4. Juni 2017 in Manhatten im Rahmen des Vertical World Circuit beim Treppenlauf im 541 m hohen World Trade Centre zu Platz 9 laufen. Im höchsten US-Wolkenkratzer mussten 2226 Stufen bewältigt werden, gestartet wurde schon um 5 Uhr früh. Für mich war es bereits der 149. Treppenlauf meiner Karriere und in New York freute ich mich auch sehr, dass ich nach langer Zeit wieder einmal Thomas Dold, der das Rennen gewinnen konnte, treffen konnte. Das Rennen war hart, aber der Sonnenaufgang vom obersten Stockwerk des World Trade Centre und die Silhouette der Wolkenkratzer rund um das Empire State Building waren atemberaubend…

Psiloritis Mountain Race

Platz 6!

 

Ich war gestern, 28. Mai 2017, auf den Spuren von Göttervater Zeus beim „Psiloritis Mountain Race“ auf der Insel Kreta. Dieser außergewöhnliche Berglauf führte auf einer Gesamt-strecke von 35 Kilometer durch das Psiloritis Massiv und auch über den höchsten Gipfel der Insel, den 2456 m hohen Psiloritis (dt. etwa „Hoher Berg“). Das Gebirgsmassiv ist in der griechischen Mythologie einer der Geburtsorte des Göttervaters Zeus. Das Wetter war für Griechenland untypisch: Am Start um 7.30 Uhr zwar sonnig aber nur 8 Grad, am Gipfel knapp über null Grad, Nebel, leichter Regen, kalter Wind. Nach einer relativ flachen 10 KM "Aufwärmrunde" auf durchschnittlich etwa 1350 m Seehöhe folgte der Anstieg auf den Psiloritis, der Trail war sehr steinig und im oberen Abschnitt mussten auch einige Schneefelder gequert werden, bei denen die Veranstalter Seile zur Sicherheit der Wettkämpfer eingerichtet hatten. Nach insgesamt 15 Kilometer Aufstieg erreichte man den Gipfel, dann folgten 20 KM Abstieg, zuerst sehr steil über technisch schwierig zu laufenden steinübersäten Geröllhang, später leichter bis ins Ziel auf 500 m Seehöhe. Mit Platz 6 im Handgepäck geht es wieder zurück nach Österreich. Für mich als "Treppenläufer" ein extrem gutes Erlebnis...

NÖ-Berglaufmeister AK 50!!

 

Am 25.5.2017 fand die NÖ Berglauf-meisterschaft statt. Strecke: Laben - Schöpfl, Länge 7,2 KM, 523 Höhenmeter. Gerhard Schiemer (Bad Vöslau, links) wurde NÖ-Berglauf-meister in der AK 40, ich wurde NÖ-Berglaufmeister in der AK 50! 2 Badener Sportler ganz vorn...

Zu den Spuren von Göttervater Zeus

Extremberglauf auf Kreta!!

 

Am 28. Mai 2017 findet das „Psiloritis Mountain Race“ auf der Insel Kreta statt. Dieser außergewöhnliche Berglauf führt auf einer Gesamtstrecke von 35 Kilometer durch das Psiloritis Massiv und auch über den höchsten Gipfel der Insel, den 2456 m hohen Psiloritis (dt. etwa „Hoher Berg“). Das Gebirgsmassiv ist in der griechischen Mythologie einer der Geburtsorte des Göttervaters Zeus. Nach letzten Informationen der Veranstalter müssen heuer in der Gipfelregion  auch mehrere harte Restschneefelder überquert werden. Auch ich will mich dieser ganz speziellen Herausforderung stellen. Das Rennen ist ein großes Abenteuer, eine enorme Herausforderung, die Höhenmeter im Auf- und Abstieg sind gewaltig. Die Rennstrecke folgt über weite Teile einem heiligen Weg, auf dem in der Antike Pilger der Stadt Knossos bis zum Psiloritis-Gipfel stiegen, um Zeus zu ehren. Die Idee für ein Bergrennen in Kreta wurde im Jahr 2008 am Olymp geboren und wegen der Liebe für den Berg des Zeus, der Schönheit der Natur und der ganzen Insel setzten die Menschen die Idee eines internationalen Bergrennens in die Praxis um. Ich habe viele alpine Bewerbe in Europa, Russland, USA, China und Japan bestritten, doch dieses Rennen in Kreta zählt mit Sicherheit zu den anspruchsvollsten Bergläufen, die man machen kann.

SIEG  in London!

Und Platz 2 in Portsmouth

 

Starkes Treppenlauf-Wochenende am 20./21. Mai 2017! Ich gewann am Samstag in London den Treppenlauf auf den 164 Meter hohen Broadgate Tower (850 Stufen, 34 Stockwerke). Der Wolkenkratzer gehört zu den höchsten Gebäuden von London. Tags darauf rannte ich in Portsmouth beim Treppenlauf auf den beeindruckenden Spinnacker-Tower zu Platz 2. In London war ich knapp for UK-Champion Mark Sims, in Portsmouth war er ganz knapp vor mir. Nach 19 Monaten konnte ich also wieder einen Treppenlauf gewinnen. Zuletzt siegreich im Oktober 2015 in Hong Kong gelang mir in London mein 29. Treppenlauf-Sieg. Der Spinnacker-Tower in Portsmouth war sehr beeindruckend, die Treppen wie eine Wendeltreppe, die Aussicht auf das Meer und die vielen Schiffe fantastisch.

Starker Sprint zu Platz 3

Matzleinsdorfer Hochhauslauf

 

"Super happy!", waren meine ersten Worte nach dem Zieleinlauf. Ich wusste, dass ich heute ein sehr starkes Rennen gelaufen bin! Und das spiegelte sich auch im Endergebnis wieder: Nach 1,19 Minuten beim Sprint über die 382 Stufen, nur 4 Sekunden hinter Sieger Norbert Lechner (rechts im Bild), holte ich Platz 3. Auch Jin Lan (Bildmitte) lief ein starkes Rennen und gratulierte uns.

 

Info zum Hochhaus:

„Das Matzleinsdorfer Wohnhochhaus ist ein wichtiges Zeichen für Wiederaufbau und Aufbruch in der Nachkriegszeit; ein Zeichen des Optimismus. Die Planung sowie der Baubeginn fielen noch in die Zeit der Staatsvertragsverhandlungen. Die Leopold-Rister-Gasse 5 war in den 1950er-Jahren eine sehr moderne Wohnhausanlage mit zwei Liften sowie Müllschlucker und setzte Standards im Wiener Wohnbau. Und das zu einer Zeit, wo beinahe jede zweite Wohnung – vor allem in der Gründerzeit – noch Substandard aufwies“, hielt Wohnbaustadtrat Michael Ludwig fest. „Das Matzleinsdorfer Hochhaus ist nicht nur ein architektonischer Meilenstein. Es ist auch ein Zeichen der Hoffnung nach dem 2. Weltkrieg. Als Margaretnerin bin ich stolz auf dieses Wahrzeichen des Bezirks“, betonte Sandra Frauenberger, Stadträtin für Soziales, Gesundheit und Frauen.

Drei-Hügel-Lauf in Zöbern

Guter 7. Platz

 

Tolles Rennen am 6. Mai 2017 in Zöbern auf wunderschöner 9,2 KM langer Laufstrecke über 3 Hügel, 300 HM rauf und auch 300 HM runter. Das Bergablaufen ist ja überhaupt nicht meine Sache, ich wollte das Rennen einfach testen, das Ergebnis war überraschend gut: Platz 7 in 38 Minuten.

Starker Treppensprint

Vierter in Wien

 

Am 4. Mai 2017 fand in Wien der Treppenlauf auf das Haus des Meeres statt. Beginnend auf der außenliegenden Fluchttreppe des im 2. Weltkrieg errichteten Stahlbeton-turmes ging es bis zum 9. Stock an der Außenseite des Tropenhauses entlang. Nachdem 2 der 4 „Schwalbennester“ auf der Terrasse passiert wurden, ging es über die letzten knapp 70 der insgesamt 271 Stufen im Inneren auf der alten Betonstiege ins Ziel. Ich wurde bei diesem Sprint starker Vierter und freute mich gemeinsam mit meinen Freunden Norbert Lechner (links) und Rudi Reitberger (rechts), die wie ich seit vielen Jahren zu den aktivsten Athleten der internationalen Treppenlauf-Szene zählen, über das gute Resultat.

Platz 7 bei Berglauf auf die Hohe Wand

"Run To The Sun" war Kälte-Rennen

 

Die 5 KM lange Berglaufstrecke führte Freitag Abend (28.4.2017) von Dreistetten hinauf zum Hergottschnitzerhaus. Im Ziel hatte es 1 Grad! Ich belegte Platz 7. Meine Berglauf-Form wird langsam besser. Aber es ist noch ein harter Weg um Top-Ergebnisse zu erreichen.

Wien-Halbmarathon

1,29 Std –  Tempodrosselung durch Probleme im linken Oberschenkel

 

Am 23.4.2017 lief ich in Wien den Halb-Marathon. Bis KM 5 ein Schnitt unter 4 Minuten, dann plötzlich Probleme im linken Oberschenkel. Also: Tempo reduziert, um den Lauf sicher beenden zu können.

Platz 9 bei Jauerling Berglauf

 

Guter Berglauf am 15.4.2017 von Spitz an der Donau auf den Jauerling. 7,5 KM, 850 HM.

„Valtellina Vertical Tube Race“

Echt hart!

 

Ich nahm am 8. April 2017 im italienischen Sondrio (Lombardei) beim „Valtellina Vertical Tube Race“ statt. Dieses 1 KM lange Rennen führte über exakt 500 Höhenmetern Aufstieg (2700 Stufen) entlang der Wartungstreppe der dortigen Wasserkraftanlage. 400 Athleten nahmen teil. Das Rennen war sehr schwierig, je höher man stieg, desto steiler wurde die Neigung. Ich konnte meine Hochhaus-Treppenlauf-Technik hier nicht anwenden, umso härter mussten die Oberschenkel herhalten. Ich wollte hier aber unbedingt einmal dabei sein, denn das Flair in Sondrio ist einzigartig! Das Gebiet ist umgeben von weißen Bergspitzen. Für solche Strecken braucht man aber spezielles Training. Ich wusste, dass ich in der Gesamtwertung kein Top-Ergebnis laufen kann, Platz 4 in der Altersklasse war dennoch ein schöner Ausklang! Tags zuvor Skifahren auf der Marmolada, tags danach Klettersteig am Lago d´Idro…

Frühling in meiner Heimat Teesdorf...

Merci für diese Nacht!

Eiffelturm Treppenlauf

 

Großartig, einzigartig, wirklich ein unglaublich tolles Erlebnis.... und mit dem Top 20 Ergebnis und persönlicher Bestzeit von 9,35 Minuten bin ich sehr zufrieden. Es ist eine große Ehre bei diesem weltweit einzigartigen Treppenlauf dabei sein zu dürfen. Kein anderer Treppenlauf findet in der Nacht statt, müssen die Treppen im Freien bewältigt werden. "Merci!" für diese Nacht, "Merci!" für die Momente des Glücks!". Ich war nach Platz 20 beim Eiffelturm-Treppenlauf am 16.3.2017 sehr dankbar: "Ich danke Gott, dass ich das noch einmal erleben durfte!"

Turbulentes Rennwochenende

In Leicester 65. Top 3 Resultat

 

"Wirklich großes Missgeschick an diesem Treppenlauf-Wochenende", waren meine ersten Worte nach dem Zieleinlauf am 11. März 2017. Zuerst am Flughafen Wien, weil meine chinesische Lebensgefährtin mangels Visum nicht in den Flieger nach England einsteigen durfte, weil mir bei der Reiseplanung nicht bewusst war, dass England kein Schengenland ist. Und dann am Wettkampftag in Leicester extremes Pech mit der Zeitnehmung: Wir mussten beim Zieleinlauf auf einen roten Knopf drücken um die Laufzeit zu beenden; ich war bei meinem Lauf so konzentriert und derart am Limit, dass ich im Ziel vergessen hatte, auf den Knopf zu hauen. Zwar haben die Wettkampfrichter rasch reagiert, aber ein paar Sekunden sind dennoch vergangen. Im Endergebnis war ich mit 1,5 Sekunden Rückstand auf den britischen Sieger Mark Sims Dritter, auf den zweitplatzierten Spanier Christian Lopez fehlten 9 Hundertstel. Natürlich habe ich mich zuerst sehr geärgert, dann war ich innerlich aber doch sehr dankbar, dass ich so ein sehr starkes Rennen laufen konnte. Meinen 65. Stockerlplatz widme ich meiner Lebensgefährtin Jin Lan, die in Teesdorf auf mich warten musste.

 

Platz 13 in Abu Dhabi - und dann in die Wüste 

 

Das hypermoderne Abu Dhabi mit seinen 300 Meter hohen Etihad-Towers war am 27.1.2017 Austragungsort für ein Treppenlauf-Event der Superlative: Nie zuvor in der Treppenlauf-Geschichte wurde insgesamt ein Preisgeld von USD 25.000 ausgeschüttet, selten zuvor waren so viele Top-Athleten aus 5 Kontinenten wie in Abu Dhabi am Start. Auch mehrere österreichische Treppenläufer waren zu dem Event angereist und ich durfte als Bestplatzierter von ihnen mit Platz 13 jubeln: Die Atmosphäre bei diesem Rennen war schon wirklich ganz elitär, ich bin mit meinem Lauf sehr zufrieden. Wir mussten 250 Meter im Flachen anlaufen, dann ging es 82 Stockwerke (1618 Stufen) bergauf. Das Treppenhaus kam meinem Laufstil optimal entgegen. Ich war im Ziel nur 8 Sekunden langsamer als der 25-jährige kenianische Marathon-Star Henry Kipkurui Kipsang (Marathon Best: 2,13 Std.). Gleich nach dem Rennen ging es zum Zelten in die Wüste, der sportliche Erfolg wurde mit Müsli bei Sonnenuntergang auf einer Düne gefeiert...

Digitale Bildpräsentation:

„DOLOMITEN – EINFACH NUR GLÜCKLICH SEIN…“ von Rolf Majcen

 

6. März 2017, 19:00 – 20:30, Graz, Merkursaal

 

Rolf Majcen ist auch ein begeisteter Naturfreund und ausgesprochener Liebhaber der Dolomiten.  Seine Bildpräsentation zeigt die großartige Landschaft der Dolomiten im Wechsel der Jahreszeiten und spannt einen weiten Bogen von den Sextener Dolomiten über den Kreuzbergpass zu den Drei Zinnen, Pragser Wildsee, Plose, Geisler Spitzen, Aferer Geiseln, Schlern, Seiser Alm, Langkofel, Sella, Alta Badia, Puez, Fanes, Lagazoi, Rosengarten, Buffaure, Marmolada, Civetta, Pelmo, Pala, bis hin zu den Gipfeln der Bosconero- und Tamer-Gruppe, einen Hubschrauberflug über den Sella-Stock, die Skiabfahrten durch das berühmte Mittagstal und die Langkofel-Scharte und vieles mehr.

 

Jeder Zuschauer erhält eine GRATIS Mappe mit 40 ausgewählten Touren sowie einen CEWE-FOTOBUCH Gutschein.

 

Um Anmeldung unter rolf.majcen@hotmail.com wird gebeten.

 

EINTRITT FREI!

Platz 7 in Dubai

Guter Saisonstart in das Jahr 2017

 

Am 21.1.2017 startete ich mit Platz 7 in Dubai in das Wettkampf-Jahr 2017. Ich bin sehr glücklich, dass mir 19 Jahre nach meinem ersten Treppenlauf auch heute wieder ein Top 10 Lauf gelungen ist. Das Rennen führte über 64 Stockwerke und 1600 Stufen im Almas-Tower. Meine Laufzeit von 9,39 Minuten über die 280 Höhenmeter ist gut. Ich habe seit dem Lauf in Teheran vor 5 Wochen keinen Wettkampf bestritten. Ich habe alles gegeben, es war sehr hart. Schon nächste Woche geht es in Abu Dhabi zum nächsten Lauf. Dort geht es auf den Etihad Tower, es ist derzeit das größte Treppenlauf-Event der Welt mit dem stärksten internationalen Starterfeld. Mein Ziel ist ein Top 15-Platz, ich habe zwar 1 Monat viel Berglauf trainiert aber kein Spezialtraining über die Treppen. Wie schon so oft wird also wieder meine mentale Stärke entscheidend sein, denn beim Treppenlauf muss man sehr viel Schmerz ertragen können.

Krönender Saisonabschluss im Iran

Platz 3 im Milad-Tower

 

Toller Saisonabschluss am 4. Advent-Wochenende: Zuerst der Flug mit Ukraine International Airlines über Kiew nach Teheran, dann Platz 3 beim Lauf über 1689 Stufen im 6.-höchsten Turm der Welt. Der Milad Tower ist das Wahr-zeichen von Teheran, er ist 435 Meter hoch, wir mussten 300 HM bezwingen. Ich lief 11,31 Minuten, die Höhenlage erschwerte die Bedingungen, der Turm liegt auf über 1600 Metern Seehöhe. Teheran war eine Reise wert, nicht nur das tolle sportliche Ergebnis, sondern auch die Gastfreundschaft der Perser, die wirklich alles getan haben, um ihr Land von der schönsten Seite zu repräsentieren, haben einen sehr starken emotionalen Eindruck auf mich hinterlassen. Es war für mich ein sehr erfolgreiches Sportjahr, das mit Platz 3 in China begonnen hatte und mit Platz 3 im Iran endet und das mir auch mehrere sportliche Ehrungen gebracht hat, unter anderem den Sieg bei der Wahl zum NÖN-Sportler des Jahres 2015 (Bezirk Baden) und Platz 2 beim „Runplugged.com Business Athlete Award”am 5.12.2016 in Wien im Austria Trend Hotel Savoyen.

Starker Sprint in Piacenza

Platz 4

 

Am 10. Dezember 2016 fand im italienischen Piacenza ein Treppenlauf-Sprint in einem Hochhaus am Piazzale Torino statt. Das ist mit 190 Stufen einer der kürzesten Treppenläufe der Welt. Ich konnte nach 39 Sekunden mit nur 2 Sekunden Rückstand auf den slowa-kischen Sieger zu Platz 4 sprinten. Am 16. Dezember geht es zum Treppenlauf nach Teheran. Dort müssen die 1689 Stufen des 435 Meter hohen Milad-Tower schnellstmöglich bewältigt werden.

Spektakulärer Treppenlauf in der Grotta Gigante

Platz 8 in der größten Höhle der Welt

 

Die größte Schauhöhle der Welt, die Grotta Gigante bei Triest, war am 27.11.2016 Austragungsort eines einzigartigen Treppenlauf-Wettkampfes. Nach einem 800 Meter Anlauf im Freien, ging es über nasse, verwinkelte Stufen 125 Höhenmeter steil bergab in das tiefe Loch der Riesengrotte. Danach folgte ein steiler Aufstieg über 500 Stufen zum Ziel beim Höhlenausgang. Mehr als 200 Teilnehmer stellten sich dieser überaus spektakulären Herausforderung. Ich konnte mich mit der viertschnellsten Aufstiegszeit letztendlich nach 9,44 Minuten auf dem achten Gesamtrang platzieren. Ein fantastischer Bewerb, absolut einzigartig. Diese Höhle ist riesengroß, der Lauf echt arg! Für den gefährlichen Steilabstieg verwendete ich Handschuhe, ich habe die Hände immer am Geländer gelassen, bin siebenmal mit den Schuhen gefährlich abgerutscht, konnte mich aber immer halten. Die Handschuhe waren nach dem spektakulären „Flug in die Tiefe“ durchgescheuert, kaputt, das Geländer war nämlich so rau! Beim Aufstieg habe ich voll attackieren können, Platz 8 ist für mich einfach genial.

Schoberstein-Berglauf

Platz 11

 

Am 26.11.2016 beim Schoberstein-Berglauf in der Nähe von Steyr guter Lauf und Platz 11.

Platz 7 in Laibach

Sturm auf den "Kristallpalast"

 

Beim "3-fach extrem Treppenlauf auf den Kristalna palača" in Laibach mussten wir das 98 Meter hohe "Kristallpalast-Hochhaus" dreimal stürmen. Dieses Hochhaus ist mit seinen 459 Stufen das höchste Gebäude von Slowenien. Nach jedem Lauf wurde uns eine 10-minütige Pause gegeben. Ich lag nach starkem ersten Sprint nach 2,12 Minuten auf Platz 5, verlor mit meiner Laufzeit von 2,35 Minuten im zweiten Durchgang zwei Plätze, konnte im dritten Lauf mit 2,27 Minuten aber noch einmal zulegen und letztendlich über die insgesamt 1377 Stufen den 7. Gesamtrang verteidigen. Passt ganz gut! Ich war zwei Wochen verkühlt, mein erster Lauf war wirklich gut.

Buchenberg-Berglauf

Platz 13

 

Am 5.11.2016 beim Buchenberg-Berglauf in Waidhofen/Ybbs solider Lauf und Platz 13. Spüre noch den kürzlich gelaufenen 28-er…

Gold in China

Gefährlichen Drachenberg gezähmt!

 

Zum Abschluss meines China Aufenthaltes konnte ich am 29.10.2016 in Südchina, in der Provinz Yunnan, im Nationalpark Puzhehei im Rahmen des "Puzhehei Running Ultra 2016", ein 12 KM Rennen gewinnen, bei dem 1600 Stufen über den "Blaugrünen Drachenberg" überwunden werden mussten. Wir mussten 4 KM zum Berg laufen, dort begannen die Treppen, bei den Treppen konnte ich meine Treppenlauf-Qualitäten voll ausspielen und die Führung übernehmen und bis ins Ziel halten. In der Nacht hatte es geregnet, wodurch die Treppen extrem rutschig und gefährlich waren, ich kam mit den Bedingungen sehr gut zurecht und war im Ziel mit dem Sieg überglücklich.

Platz 9 in Chongqing

Höchster Wolkenkratzer im westlichen China

 

Am 22.10.2016 startete ich beim Treppenlauf in Chongqing auf das 339 Meter hohe World Financial Centre, das höchste Gebäude im westlichen China. Ich hatte Pech mit der Startnummernauslosung und dem komplizierten Zeitnehmungssystem, verlor wertvolle Sekunden, letztendlich reichte es mit Platz 9 aber dennoch für mein 113. Top Ten Ergebnis im 133. Treppenlauf, nur 7 Sekunden hinter Platz 6.

Mein bestes Rennen im Jahr 2016

Nach 100 Stockwerken 3. in Shanghai

 

Ich konnte am 16. Oktober 2016 in Shanghai beim längsten Treppenlauf der Welt im 495 Meter hohen World Financial Centre Platz 3 belegen. Der Treppenlauf führte über 100 Stockwerke (2744 Stufen, 474 Höhenmeter. Ich habe hier im Jahr 2012 gewonnen und bin heute mit dem 3. Platz überglücklich. Das war heuer mein bestes Rennen und mein größter Erfolg. Ich habe gewusst, dass meine Form sehr gut ist, das haben mir auch die vielen guten Ergebnisse der letzten Wochen bei Berg- und Treppenläufen und zuletzt der 2. Platz in Tianjin gezeigt. Ich habe mir die gute Form auch durch Bergtouren im Laufschritt auf hohe Gipfel in den Ötztaler Alpen und im Hochschwabgebiet geholt. Es war ein großartiges Gefühl, in Shanghai am Siegerpodest zu stehen und die Trophae von Ex-Manchester United Star Ronnie Johnson überreicht zu bekommen.

Platz 2 in Tianjin

Starker Treppenlauf nach 300 Meter Anlauf

 

Der Tianjin TV-Tower in Tianjin, südlich von Peking, ist mit einer Höhe von 421 Meter einer der höchsten Türme der Welt. Der Treppenlauf führte vom Meeresspiegel hinauf zum 253 Meter höher gelegenen Assichtsrestaurant. Ich durfte mich seit September über aufsteigende Form und viele gute Platzierungen bei unterschiedlichen Bewerben freuen und konnte heute ein sehr starkes Rennen laufen und nach 9,12 Minuten Platz 2 belegen. Ich bin sehr glücklich, dass ich hier zu meinen 58. Stockerlplatz in meiner Treppenlauf-Karriere laufen konnte. Ich habe schon beim Start gemerkt, dass heuet alles passt. Die Stufen waren außergewöhnlich steil, aber die Struktur des Treppenhauses kam meinem Laufstil sehr entgegen. Ich konnte mein Rennen voll durchziehen.

Harzbergsprint - Platz 2!!

 

9.10.2016: Ich konnte mit einem Blitzstart die Führung übernehmen und musste in weiterer Folge nur mehr den Mödlinger Triathlet Alexander Krenn vorbeiziehen lassen, der letztendlich um 19 Sekunden schneller war. Das Rennen führte vom Weingut Schlossberg  in Bad Vöslau über 1400 Meter und 200 HM bis hinauf auf die Harzbergwarte. Ich freue mich über die gute Zeit von 8,27 Minuten. Es ist die Fortsetzung der guten Ergebnisse der vergangenen Wochen und ich bin happy, dass meine Form jetzt so gut ist. Bereits am kommenden Wochenende warten die nächsten Wettkämpfe: Im chinesischen Tianjin will ich über die Stufen des 415 Meter hohen Fernsehturmes laufen und danach geht es gleich zum längsten Treppenlauf der Welt nach Shanghai.

Starker Sprint auf die Papstwarte bei Horn

Platz 3!

 

Am 2. Oktober galt es die 136 Stufen hinauf auf die Papstwarte in Doberndorf bei Horn schnellstmöglich zu bezwingen. Die Papstwarte wurde anlässlich des Besuches von Papst Johannes Paul II. im Jahr 1983 errichtet. Ich war noch nie bei diesem Wettlauf, wollte ihn aber gerne in meine "Treppenlauf-Sammlung" aufnehmen. Das ist nun das 84. unterschiedliche Bauwerk, das ich wettkampfmäßig hochgelaufen bin. Platz 3 zeigt mir, dass ich über die Treppen immer noch sehr schnell laufen kann.

Schöckel Berglauf, Platz 5

 

25.9.2016:  Wirklich großartig war heute der Berglauf auf den Grazer Hausberg Schöckl. Die super steile 2 Kilometer Strecke (660 Höhenmeter) von Radegund unter der Gondel bis zur Bergstation kam mir perfekt entgegen und nach 28 Minuten war ich als Gesamt-Fünfter im Ziel und holte erneut einen Sieg in der AK 50.

Anninger Berglauf, Platz 9

 

24.9.2016: Toller Berglauf bei Mödling: 6 KM, 380 HM, durchschnittliche Steigung 10%. Ziel: Sender Anninger (650 m). Läufer aus 13 Nationen am Start. Ich musste die ersten flachen 1000 Meter sehr vorsichtig angehen, weil ich meine linke Oberschenkelmuskulatur wegen einem Fasereinriß schonen musste, und lag dann auf Platz 25. Bergauf konnte ich aber voll durchziehen und nach insgesamt 6 Kilometern noch Platz 9 holen (Sieg AK 50).

Treppenlauf „Angelusstiege“ in Graz Mariatrost

 

18.9.2016: 2 x Sprint über 250 Treppen im Freien, Platz 22, ganz OK, nicht meine Spezialdisziplin.

Rax-Berglauf, Platz 9

 

Nach dem schlechten Abschneiden in Susa am 27. August konnte ich heute am 3. September 2016 beim Rax-Berglauf mit Platz 9 (AK 50, Platz 2) wieder ein sehr gutes Ergebnis erzielen.

Berglauf Masters WM in Susa (Italien)

 

Die Wettkampfstrecke führte am 27.8.2016 über 11 km und 1300 Höhenmeter. Bis km 5 hatte ich ein sehr gutes Rennen, dann stoppte mich ein "Hungerast", leider. Danach galt es nur mehr die Ziellinie irgendwie zu erreichen, es war sehr schlimm. Aber Niederlagen sind auch dazu da, um daraus frische Kraft für neue Abenteuer zu suchen....

100 Stockwerke im Laufschritt

Hitzeschlacht im Wolkenkratzer


Mit Platz 7 konnte ich am 13.8.2016 im chinesischen Shenzhen beim Treppenlauf über die 100 Stockwerke des 442 m hohen "Kingkey 100" nach 16,35 Minuten Laufzeit wieder ein Top 10 Resultat erreichen. Bei diesem Lauf müssen 2550 Stufen bezwungen werden, 442 Höhenmeter. Das ist der drittlängste Wolkenkratzer-Treppenlauf der Welt. Der Wettkampf war extrem hart, das feuchtschwüle Wetter und die große Hitze im Stiegenhaus waren die größten Gegner. Vor einer Woche wurde der Treppenlauf auf den ebenfalls über 400 m hohen Zifeng Tower in Nanjing wegen Temperaturen von weit über 40 Grad abgesagt. Beim Rennen in Shenzhen musste ich von Stock 50 bis 80 etwas Tempo rausnehmen um noch Kraft für einen starken Schlusssprint zu haben. An diesem Tag zierte eine kleine Wolke die obersten Meter des Wolkenkratzers, die Wettkämpfer waren im Ziel wirklich über den Wolken...

Towerrunning 200 Vienna-Brno-Bratislava

Platz 12

 

Super-Wettkampf-Wochenende in Österreich, Tschechien und Slowakei und Platz 12 bei "Towerrunning 200 Vienna-Brno-Bratislava". Von 17. Juni bis 19. Juni fand Europas´s größtes und am stärksten besetztes Treppenlauf Event teil. Teilnehmer aus 18 Nationen aus Europa, Asien, Amerika und Australien kämpften drei Tage lang um die schnellsten Zeiten. Freitag: Donauturm-Treppenlauf, Samstag: "Vertical Sprint auf den AZ Tower" in Brünn, Sonntag: Treppenlauf auf das UFO in Bratislava. Ich konnte in der 3-Tage-Gesamtwertung Platz 12 belegen und damit in dem internationalen Spitzenfeld einen großen Erfolg feiern. Ich habe den Grundstein zu diesem Erfolg mit Platz 10 beim Donauturm-Treppenlauf gelegt, wo ich bestplatzierter Österreicher war.Auch bei den Sprintbewerben in Brünn und Bratislava gelangen mir mit den Plätzen 14 und 15 starke Leistungen, was im Endergebnis Platz 12 bedeutete. Ich durfte mich über viele Gratulationen der jugendlichen Konkurrenz freuen

Großes Sportfest beim Donauturm Treppenlauf

Rolf schnellster Österreicher

 

Am 17. Juni 2016 ging der 20. Donauturm-Treppenlauf mit seiner stärksten internationalen Besetzung über die Bühne. Ich war mit 4,01 Minuten schnellster Österreicher und belegte hinter den Top-Sprintern aus Polen, Deutschland, Tschechien, Slowenien, Slowakei, Kolumbien und den USA Platz 10. Insgesamt nahmen Wettkämpfer aus 18 Nationen aus Europa, Asien, Amerika und Australien teil.

Zweiter in Wien

850 Stufen auf den Millenium Tower

  
Ich überquerte am 4. Juni nach 4,15 Minuten und 850 Stufen die Ziellinie beim "Millenium Tower Run Up light" als Gesamt-Zweiter und wurde nur von meinem deutschen Freund Ralph Hascher geschlagen. Ich hatte mit Startnummer 105 bei 10-Sekunden-Startintervall ein schlechtes Los gezogen, musste sehr viel überholen und oft von der Ideallinie abweichen, kurzfristig wurde ich sogar ein paar Meter extrem abgebremst, weil ich auf eine Gruppe aufgelaufen bin. Das kostet wertvolle Sekunden. Dennoch bin ich mit der Laufzeit sehr zufrieden und freue mich auf die nächsten Bewerbe, denn die Form ist sehr gut

Guter Formtest

Sieg bei Berglauf in Hollenburg (NÖ)

 

15,52 Minuten, das ist wirklich gut! Ich freute mich am 28.5.2016 nach meinem Sieg beim 4 Kilometer Berglauf zum Hollenburger-Wetterkreuzkirchlein.  Ich bin vom Start weg voll am Limit gelaufen und wollte eine 15er-Zeit schaffen. Ich habe die letzten Wochen viel Berglauf-Training gemacht und konnte die Früchte heute ernten, meine Laufzeit ist 28 Sekunden schneller als vor 7 Jahren, ich bin sehr glücklich, die Form stimmt....

Platz 9 auf den Stephansdom

Am 6.5.2016 fand zum bereits 5. Mal der Steffl-Turmlauf statt. Ich habe die Premiere im Jahr 2012 gewonnen, konnte mit Platz 9 auch diesmal wieder unter die Top 10 sprinten. Der Lauf führte auf den Südturm des Stephansdoms, 343 Stufen bzw. 67 Höhenmeter mussten überwunden werden. Ich habe vor dem Ziel einen schweren Fehler gemacht, die Abzweigung zur Ziellinie verfehlt, weil ich auf "allen Vieren" hochgeklettert bin und nur auf die Stufen fixiert war, das hat ein paar Sekunden gekostet. Macht nichts! Ich bin froh, in meinem 123. Treppenlauf mit 1,38 Minuten immer noch so gute Zeiten laufen zu können. Auch Dompfarrer Toni Faber gratulierte mir zu meinem starken Sprint.

Platz 6 bei Sprint auf das „Haus des Meeres“

Ein toller und einzigartiger Wettkampf auf historischem Boden in Wien am 22. April 2016. Beginnend auf der außenliegenden Fluchttreppe führte die Wettkampfstrecke bis zum 9. Stock an der Außenseite des Tropenhauses. Anschließend mussten 2 der 4 „Schwalbennester“ passiert werden, bevor es über die letzten 70 der insgesamt 271 Stufen zum Ziel im „Ocean‘Sky“ am Dach des im zweiten Weltkrieg als Fliegerabwehrstellung und Luftschutzbunker errichteten Stahlbetonturmes zur Ziellinie ging. In 50 Meter Höhe wurden die Läufer mit einem einmaligen Ausblick über die Wiener Innenstadt belohnt. Mit der Laufzeit von 1,06 Minuten bin ich sehr zufrieden. 5 Sekunden fehlten auf den drittplatzierten Slowenen Matjaz Miklosa, der derzeit im Treppenlauf-Weltcup die Nummer 3 ist.

Sieg bei der NÖN-Sportlerwahl zum Sportler des Jahres 2015 für den Bezirk Baden

Liebe Gemeinde Teesdorf, liebe Fans! Vielen herzlichen Dank für Eure tolle Unterstützung bei der NÖN-Sportlerwahl 2015! Ich wurde am 31. März 2016 im Rahmen der NÖN-Sportlerwahl zum Sportler des Jahres 2015 für den Bezirk Baden im St. Pöltner Landhaus ausgezeichnet. Es ist mir bewusst, dass ich diese schöne Feier Euch allen zu verdanken habe! Ich bin sehr stolz darauf, ein Teesdorfer zu sein!

Die NÖN hat mich als einen von 5 Bezirkssportlern für den Bezirk Baden nominiert und als ich davon am 11. Februar 2016 erfahren habe, war es für mich schon eine außergewöhnlich große Ehre, nominiert worden zu sein. Umso mehr freue ich mich jetzt, die meisten Stimmen erhalten zu haben, womit es gelungen diese schöne Auszeichnung zu holen.

Die Ehrung erfolgte im Beisein der Fachjury bestehend aus Frankie Schinkels, NÖN-Sportchef Bernhard Schiesser, Niederösterreichische-Versicherung Vorstandsdirektor Bernhard Lackner, Sportlandesrätin Petra Bohuslav und NÖN-Chefredakteur Martin Gebhart.

Für mich ist es bereits die dritte schöne sportliche Auszeichnung binnen 16 Monaten: Am 1.12.2014 ich mich beim "Runplugged Business Athlete Award presented by KTM" über Platz 5 freuen und im September 2015 wurde mir von meiner Heimatgemeinde Teesdorf im Rahmen deren 650-Jahr-Feier das goldene Ehrenabzeichnen  für meine internationalen sportlichen Erfolge verliehen.

Foto: Frenkie Schinkels gratuliert mir zur erfolgreichen Treppenlauf-Saison 2015

Eiffelturm -  das schönste Jubiläumsgeschenk

 

17.3.2016: Mein 80. unterschiedliches Bauwerk im 121. Treppenlauf-Wettkampf … Ich bin einfach nur glücklich, dass ich dieses weltweit einzigartige Freiluftspektakel noch in meiner Karriere erleben durfte… Goldener Eiffelturm, Windstille am Start und je höher man über die Freiluft-Treppen kam desto stärker blies der Wind, verwandelte den Treppenlauf in einen hochalpinen Berglauf über ein Kreuz und Quer von Eisentreppen, Blitzlichtgewitter der Medienvertreter, 100.000e Volt Scheinwerfer-Beleuchtung im Turm und außerhalb der Eisenkonstruktion die nächtlichen Lichter von Paris. Im Ziel: Für einige Minuten lebt man auf einer höheren Ebene der Existenz, auf einer viel wilderen, glücklicheren. Aus sportlicher Sicht bin ich mit Platz 25 über die 1650 Stufen und einer Laufzeit von 9,54 Minuten im stärkst besetztesten Treppenlauf aller Zeiten sehr zufrieden…

Platz 3 in Dalian

Lauf auf historischen Wolkenkratzer

 

Am 1.1.2016 fand in Dalian (Nordchina) der Treppenlauf auf den Huijingdasha-Wolkenkratzer statt. Genau in diesem Gebäude fand im Jahr 1978 erstmals ein Treppenlauf statt. Nur eine Hand voll Wolkenkratzer weltweit kann auf eine mehr als 35-jährige Treppenlauf-Vergangenheit zurückblicken! Der Wettkampf führte über 1235 Treppen auf das 177 Meter höher gelegene Dach. Nur eine Woche nach Platz 9 beim Canton-Tower-Treppenlauf in Guangzhou (China) konnte ich heute nach 6,13 Minuten mit Platz 3 ein weiteres Top-Ten-Ergebnis erreichen und damit erfolgreich in das Jahr 2016 laufen. Die Struktur des Treppenhauses kam meinem Laufstil sehr entgegen; es war mein 120. Treppenlauf und das 79. unterschiedliche Bauwerk in meiner Karriere.

Top Ten in China

Auf den Canton-Tower...

 

Ich konnte am 26.12.2015 beim Treppenlauf "Canton Tower - Grand Prix of China" in der chinesischen Metropole Guangzhou Platz 9 belegen. Der Canton Tower ist mit ueber 600 Metern Hoehe eines der hoechsten Gebaeude der Welt. Im Turm muessen beim Wettkampf 442 Hoehenmeter ueberwunden werden. Mehr als 2500 Stufen und einige flache Passagen waehrend des Aufstieges machen diesen Treppenlauf zum zweitlaengsten der Welt. Ich konnte das Ziel nach 17,32 Minuten erreichen. Platz 9 ist fuer mich ein grossartiges Ergebnis zum Jahesausklang.

Darf erneut jubeln...

Platz 6 in Shanghai

 

Am 25. Oktober 2015 fand in der chinesischen Metropole Shanghai der Treppenlauf auf das „International Finance Centre“ statt. Der Lauf führte über 57 Stockwerke (1460 Stufen). Ich war schon mehrmals in Shanghai. Es ist immer wieder großartig, hier in Mitten der höchsten chinesischen Wolkenkratzer einen Wettkampf zu bestreiten. 2012 habe ich hier den längsten Treppenlauf der Welt auf das 492 Meter hohe World Financial Centre gewonnen und 2014 war ich beim Lauf auf Shanghai´s Wahrzeichen, den Oriental Pearl Tower, Achter. Auch heute ist mir ein guter Lauf gelungen, obwohl ich eine Spur zu viel gefrühstückt habe und deshalb zwischen Stock 30 und 50 nicht voll ans Limit gehen konnte. Dieses Treppenhaus kam meinem Laufstil nicht entgegen, denn die Kurven konnten man nicht eng nehmen, da die Mauer sehr dick war. Darüber hinaus musste man drei Mal das Treppenhaus über etwa 130 Meter lange Verbindungsgänge wechseln. Mit Platz 6 bin ich daher sehr zufrieden.

Sieg in Hongkong

1680 Stufen im Central Plaza Gebäude

 
Am 10.10.2015 fand in Hongkong der Treppenlauf auf das 375 m hohe Central Plaza Gebäude statt. Der formschöne Wolkenkratzer war von 1992 bis 1996 das höchste Gebäude von Asien. Ich holte in meinem 117. Treppenlauf den 27. Sieg. Ich war mental absolut perfekt eingestellt und konnte die 75 Stockwerke ideal bewältigen. Meine Laufzeit von 9,30 Minuten ist sehr gut, das zeigt mir, dass meine Form immer noch sehr stark ist. Wie lange ich diesen Sport noch wettkampfmäßig ausübe weiß ich nicht. Ich habe schon alles erreicht, was ich erreichen wollte. Ich habe derzeit keine Rennen geplant, überlasse alles dem Zufall, entscheide spontan. Das Training macht noch immer sehr viel Spaß, ich habe mir den letzten Schliff für das Rennen in Hong Kong beim Berglaufen in der Steiermark geholt und arbeite sehr viel im Mentalbereich.

Homepage online

 

Aktuelles

25.5.: NÖ Berglaufmeister AK 50!

28.5.: Platz 6 bei Extrem-Berglauf "Psiloritis Mountain Race" auf Kreta!

4.6.2017: Platz 9 in New York!

 

 

 

 


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rolf Majcen